Digiproof

Digiproof

Die Sache mit dem Digiproof – weil Farbe nicht gleich Farbe ist!

 

Oft wird uns die Frage gestellt, warum man eigentlich einen Digiproof zum Drucken braucht. Die Layouts – gedruckt von einem Farblaserdrucker – sehen doch gut aus…

Das stimmt schon, sagen wir dann oft, ABER: der Farbraum, den der Laserdrucker benutzt, weicht vom Farbraum der Druckmaschine ab. Aufgrund dieser unterschiedlichen Farbräume entspricht das Druckergebnis dann eben nicht dem Ausdruck des Laserdruckers. Wenn man dies vermeiden will und schon vor dem Druck sehen will, wie das Druckergebnis letztlich aussieht, dann kommt der farbverbindliche Digiproof ins Spiel. Ein Digiproof simuliert das Druckergebnis und zeigt das Farbergebnis des Druckes. So können Farbanpassungen oder -korrekturen vor dem Druck vorgenommen werden und ein optimales Druckergebnis erzielt werden.

Ein weiteres Argument Pro-Digiproof ist die Präzision des Proofs, denn anhand des angehängten Medienkeils kann der Digiproof ausgewertet werden. Dies gibt die Sicherheit, dass der Proof exakt und innerhalb der engen Toleranzen der ISO ist. Die Qualität unserer Proofs garantiert somit höchste Sicherheit beim Erzielen des gewünschten Farbwertes. Zudem bildet ein hochwertiger Digiproof Farben ab, die ein Standard-Bildschirm nicht darstellen kann, die aber von einer Druckmaschine gedruckt werden können. Die Papierweiß-Simulation für die unterschiedlichen Papierklassen geben einen Eindruck, wie das zu erwartende Farbergebnis bei der gewählten Papierklasse ausfällt.

Aus diesen Gründen empfehlen wir unseren Kunden, immer einen Digiproof anfertigen zu lassen. Dies kommt besonders bei Textilien, Kosmetik, Möbeln oder Polstermöbeln in Betracht, wo die exakte Farbwiedergabe der dargestellten Produkte eine große Rolle spielt.